Ausbildungsmesse „Schule macht Betrieb“ 2020 startet unter besonderen Bedingungen

16.09.2020

471 Besucher nutzen die Möglichkeit zur Information. Ob die sechste Auflage der Ausbildungsmessen „Schule macht Betrieb“ überhaupt in diesem Jahr stattfinden würde, war lange Zeit unklar. Denn Planung und Vorbereitung liefen auf Grund der einzuhaltenden Hygienevorschriften im Zusammenhang mit COVId-19 komplett anders als in den Vorjahren. So konnte die Messe nur besuchen, wer sich vorher online auf der Internetseite „Schule macht Betrieb“ für ein bestimmtes Zeitfenster angemeldet hatte.

471 Besucheranmeldungen registrierten die Veranstalter. Am Eingang zur Messehalle erhielt jeder Besucher zusätzlich eine Marke, die er beim Verlassen der Messehalle wieder abgeben musste. Somit wurde sichergestellt, dass die vorgeschriebene Personenzahl nicht überschritten wurde. Schülerinnen und Schüler die ohne Anmeldung die Messe besuchen wollten, konnten dies nur, wenn die Platzkapazität dies zuließ.

Zur Messe erwarteten 75 überwiegend regionale Unternehmen die Schülerinnen und Schüler um mit ihnen über ihre Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten ins Gespräch zu kommen. Die Branchenvielfalt war groß. 89 Ausbildungsberuf und 33 Studiengänge wurden vorgestellt, von A wie Anlagenmechaniker/in bis Z wie Zerspanungsmechaniker/in.

Landrat Matthias Damm freut sich, dass die Messe durchgeführt werden konnte: „Mit der Messe finden Unternehmen und Jugendliche zusammen und das Ziel wurde heute wieder erreicht. Die Ausbildungsvielfalt in unserer Region ist groß, es gibt gute langfristige berufliche Perspektiven.“ Dies hätten die Unternehmen heute deutlich gezeigt.

Weiter geht es mit „Schule macht Betrieb“ am 19. September in Freiberg und am 26. September in Döbeln.

Weitere Informationen zu den Messen finden Sie unter www.schule-macht-betrieb.de.

Fragen rund um die Ausbildungsmassen richten Sie bitte an:

Frau Caroline Mitev

GIZEF GmbH  •  Zentrum für Innovation und Unternehmertum
Tel.: 03731/781 131
E-Mail: veranstaltungen@gizef.de