Kooperation von Unternehmen des Landkreises Mittelsachsen mit dem Beruflichen Gymnasium des BSZ Julius Weisbach in Freiberg

Viele der mittelsächsischen Unternehmen sind als Arbeitgeber und Ausbildungsunternehmen für diese Zielgruppe der Schülerinnen und Schüler am Beruflichen Gymnasium unbekannt. Welche Einsatz- und Entwicklungsmöglichkeiten diese Unternehmen anbieten, welche Möglichkeiten einer Ausbildung oder auch eines dualen Studiums bestehen und welche Unternehmenskultur für die Mitarbeiter gelebt wird – diese Attraktivität der Unternehmen gilt es den Jugendlichen zugänglich zu machen, um dabei zu helfen, den Bedarf an Fachkräften – auch an Absolventen von Hochschulen – für den Landkreis Mittelsachsen sichern.

Insbesondere für Abgänger des Beruflichen Gymnasiums, welche nicht studieren, ist die duale Ausbildung/ das duale Studium ein hoch interessantes Angebot für einen erfolgreichen beruflichen Einstieg. Über diese Wege gilt es zu informieren, konkrete Angebote vorzustellen und die damit einhergehenden Bedarfe und Entwicklungsmöglichkeiten vorzustellen.

Das Berufliche Schulzentrum „Julius Weisbach“ bietet als einzige Schule das Berufliche Gymnasium für Jugendliche des Landkreises an. Etwa 100 Schülerinnen und Schüler belegen jährlich einen der Schwerpunkte des BG:

  • Technikwissenschaft
    • Elektrotechnik
    • Maschinenbautechnik
  • Informations- und Kommunikationstechnologie
  • Wirtschaftswissenschaft

Durch eine vertiefte Zusammenarbeit mit den Unternehmen des Landkreises soll dieses Berufliche Gymnasium sowie das Profil des BSZ gestärkt werden.

Zielsetzung des Projektes ist es, eine klar definierte und dauerhafte Partnerschaft zwischen den interessierten Unternehmen des Landkreises und dem Beruflichen Gymnasium aufzubauen.

Schwerpunkte dieser Partnerschaft sollen sein:

  • die Bereitstellung von Praktikumsplätzen für die Schüler des Beruflichen Gymnasium
  • die Entwicklung und Implementierung von Konzepten für die inhaltliche Gestaltung dieser Praktikumswoche (inhaltlich anspruchsvoll, machbar für die Unternehmen, klare Abläufe und Strukturen)
  • die vertragliche Vereinbarung zwischen Schule/ Beruflichen Gymnasium und Unternehmen zu den jährlich zugesagten Praktikumsplätzen

weitere Formen der Zusammenarbeit:

  • Unternehmen gestalten Unterrichtseinheiten, dabei werden die Fachrichtungen des Beruflichen Gymnasium ganz gezielt mit den passenden Unternehmen verkoppelt und gestärkt
  • Unternehmen bieten Schülern Themen und Unterstützung bei Facharbeiten und/ oder Besonderen Lernleistungen an

Diese Kooperationspartner zu gewinnen, die Formen der Zusammenarbeit abzustimmen und zu organisieren sowie die Grundlagen für eine dauerhafte – über das Projekt hinausgehende Zusammenarbeit zu schaffen – bilden die Schwerpunkte dieses Vorhabens.

Ziel:

  • ca. 60 feste und jährlich zugesagte Praktikumsplätze von den Unternehmen
  • erprobtes Modell der Zusammenarbeit zwischen Beruflichem Gymnasium und den Unternehmen
  • Kooperationsverträge mit klar definierten Inhalten der Zusammenarbeit zwischen Beruflichem Gymnasium und Unternehmen

Erfolge

Am 03. Dezember 2018 wird am BSZ „Julius Weisbach“ eine Informationsveranstaltung rund um die Zusammenarbeit mit dem Beruflichen Gymnasium am BSZ stattfinden. Zahlreiche mittelsächsische Unternehmen sind eingeladen, von denen bereits einige schon fest für die Mitwirkung gewonnen werden konnten.


Ansprechpartner

Marion Sommer-Schmidt

iidb

Innovationen in der Bildung e. V.

Schützenplatz 14
01067 Dresden

Tel.: 0351 652 96 00
info@iidb.de