SM Sächsisches Metallwerk

Das 1994 privatisierte Unternehmen legt nicht nur Wert auf die Herstellung von Gusserzeugnissen in hoherMaß- und Formgenauigkeit, sondern kümmert sich als anerkannter Ausbildungsbetrieb auch um dieEntwicklung des eigenen Berufsnachwuchses.

Angeboten werden die Ausbildungsberufe Gießereimechaniker/-in und Zerspanungsmechaniker/-in. Die Ausbildung erfolgt im Rahmen einer Verbundausbildung mit der SAXONIA-BILDUNG; Gemeinnützige Bildungsgesellschaft mbH Halsbrücke.

Während die Besetzung der Ausbildungsstellen für den Gießereimechaniker sehr schwierig ist (im Jahr 2016 kam es im gesamten Arbeitsamtsbezirk Freiberg zu keinem Neuabschluss) werden aktuell drei Auszubildende als Zerspanungsmechaniker ausgebildet. Dabei sind Strangguss- und Sandgussteile nicht unbedingt Produkte, die im Zeitalter der elektronischen Medien auf Jugendliche eine magische Anziehungskraft ausüben. Kupfer und seine Legierungen seit mehr als zehntausend Jahren im Gebrauch und haben die technische Entwicklung in dieser Zeit maßgeblich geprägt.

Nach dem Guss noch recht matt anzusehen, üben die fertig bearbeiteten, rotglänzenden Teile, die bspw. als Bauteile für Pumpen zum Einsatz kommen, eine Faszination auf den Betrachter aus. Insbesondere sind die Beständigkeit und Widerstandsfähigkeit des Materials hervorzuheben. Die Ausbildung der Zerspanungsmechaniker erfolgt sowohl an konventionellen Drehmaschinen sowie an modernen CNC-Fräsmaschinen. Zur Prüfung, ob die vom Kunden geforderten Maße eingehalten werden, stehen moderne Messgeräte zur Verfügung. Erfahrene Ausbilder stehen für die persönliche Betreuung jedes Auszubildenden zur Verfügung.

5

Auszubildende

2

Ausbilder

23

Jahre Erfahrung


Impressionen